Startseite
 

Augen auf beim Spargelkauf!

 

Angeboten wird der Spargel in verschiedenen Farbgruppen (weißer Spargel - violetter Spargel - violett-grüner Spargel - und Grünspargel. Der Unterschied liegt im wesentlichen im Geschmack, hervorgerufen durch verschiedene Farbstoffe  sowie in der Anbaumethode und Sortenwahl. Frisch geernteter Spargel - gleich welcher Klasse- hat den besten Geschmack und die gleichen Inhaltsstoffe.

 

Bleichspargel (weißer Spargel)

Der weiße Spargel ist in Deutschland der beliebteste. Bevor der Bleichspargel geerntet wird, müssen die Dämme über den Pflanzen aufgehäufelt werden, damit der Spross immer mit Erde bedeckt ist und weiß bleibt. Die Ernte ist reine Handarbeit. Jede einzelne Stange muss bevor sie die Erde durchbricht mit der Hand gestochen werden. Weißer Spargel ist besonders zart und zeichnet sich durch seinen milden Geschmack aus.

Wichtig: Bleichspargel muss vor dem Verzehr geschält werden

 

Violetter Spargel

Der Kopf muss eine rosa bis violettpurpurne und ein Teil der Spargelstange muss eine weiße Färbung aufweisen. Die Sprossverfärbung tritt dann auf, wenn der Bleichspargel nicht sofort nach dem Durchstoßen der Erde geerntet wird. Er zeichnet sich durch einen etwas intensiveren Geschmack aus.

Wichtig:  Violetter Spargel muss auch vor dem Verzehr geschält werden.

 

Grünspargel

Der Spargelkopf und der größte Teil der Spargelstange müssen eine grüne Färbung aufweisen. Der Grünspargel wächst unter natürlicher Lichteinwirkung auf und bildet dadurch eine entsprechende Farbe (hellgrün - violett) aus. Dies führt zu einem höheren Gehalt an wertgebenden Inhaltsstoffen und zu einem etwas würzigeren Geschmack vgl. Brokkoli, grüne Erbsen. Weltweit gesehen hat der Grünspargel eine weitaus größere Bedeutung als Bleichspargel.

Wichtig:  Der Grünspargel muss im unteren Bereich geschält werden.

 

Violett - grüner Spargel

Stange mit teilweiser violetter und grüner Färbung. vgl. Grünspargel

So erkennen Sie frischen Spargel:

  • Der Kopf muss fest geschlossen und die Spargelstange prall und glänzend sein.
  • Frischer Spargel lässt sich leicht brechen und quietscht wenn man die Stangen aneinander reibt
  • Die Schnittenden müssen saftig sein – Daumentest!
  • Angenehm frischer, aromatischer Geruch, wenn man die Stange an der Schnittstelle zusammendrückt.

 

So erkennen Sie alten Spargel:

  • Der Kopf ist nicht mehr fest geschlossen ,die Stange biegt sich, ist matt und weist Rillen auf
  • Das Schnittende ist ausgetrocknet, zeigt einen Spalt zusammengeschrumpft und verfärbt sich
  • Unangenehmer säuerlicher Geruch bis Fäulnis und Schimmelbildung
  • bei abgepackten Spargel die Umhüllung offen legen

Zurück zu: Spargelzeit mit Kustermann